Allergie

Allergien sind eine häufige und zunehmend verbreitete Gesundheitsstörung, die das Leben von Millionen Menschen weltweit beeinträchtigt. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammengefasst.

Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine überempfindliche Reaktion des Immunsystems auf eine normalerweise harmlose Substanz, die als Allergen bezeichnet wird. Typische Allergene können Pollen, Tierhaare, bestimmte Lebensmittel, Insektenstiche, Hausstaubmilben oder Schimmelpilzsporen sein.

Wenn eine Person, die an einer Allergie leidet, mit einem Allergen in Kontakt kommt, reagiert ihr Immunsystem übermäßig und produziert Antikörper, die eine Vielzahl von Symptomen verursachen können, wie z. B. Hautausschläge, Juckreiz, Niesen, laufende Nase, Husten, Atembeschwerden oder sogar Anaphylaxie, eine lebensbedrohliche allergische Reaktion. Die Behandlung von Allergien kann die Vermeidung von Allergenen, Medikamente zur Linderung von Symptomen und in einigen Fällen Immuntherapien umfassen.

Allergie
Allergie

Arten der Allergie

Es gibt eine Vielzahl von Allergien, die auf verschiedene Allergene zurückzuführen sind. Einige der häufigsten Allergien umfassen:

Pollenallergie (Heuschnupfen): Verursacht durch Pollen von Bäumen, Gräsern und Unkräutern, typischerweise während bestimmter Jahreszeiten.

Nahrungsmittelallergien: Dies umfasst Reaktionen auf Lebensmittel wie Erdnüsse, Milchprodukte, Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Soja, Weizen und andere Lebensmittel.

Insektengiftallergien: Reaktionen auf Insektengifte wie Bienen- oder Wespenstiche, die bei manchen Menschen starke allergische Reaktionen auslösen können.

Hausstaubmilbenallergie: Verursacht durch winzige Spinnentiere, die in Staubansammlungen in Häusern leben, besonders in Betten, Polstermöbeln und Teppichen.

Tierallergien: Reaktionen auf Haare, Hautschuppen oder Speichel von Haustieren wie Katzen, Hunden oder Pferden.

Schimmelpilzallergie: Auslöser sind Schimmelpilzsporen, die in feuchten Umgebungen wie Badezimmern, Kellern oder in der Natur vorkommen können.

Medikamentenallergien: Reaktionen auf bestimmte Medikamente wie Antibiotika, Aspirin oder nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAIDs).

Diese Liste ist nicht erschöpfend, da es noch viele andere mögliche Allergene gibt, auf die Menschen reagieren können. Die Symptome und Schweregrade der allergischen Reaktion können je nach Person und Allergen variieren.

Syptome der Allergie

Allergien können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, die von mild bis schwer reichen können. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

Niesen und laufende Nase: Diese Symptome treten typischerweise bei Allergien gegen Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare und Schimmelpilze auf.

Juckende, tränende Augen: Ein häufiges Anzeichen für Allergien, insbesondere für Pollenallergien und Hausstaubmilbenallergien.

Hautausschläge und Juckreiz: Allergische Reaktionen können zu Hautausschlägen wie Nesselsucht (Urtikaria) oder Ekzemen führen, die von Juckreiz begleitet sein können.

Husten und Atembeschwerden: Allergische Reaktionen können die Atemwege beeinflussen und Symptome wie Husten, Atemnot oder Engegefühl in der Brust verursachen, insbesondere bei Asthma.

Schwellungen: Allergische Reaktionen können zu Schwellungen im Gesicht, an den Lippen, an der Zunge oder im Rachen führen, was potenziell gefährlich sein kann, insbesondere wenn die Atemwege betroffen sind.

Magen-Darm-Symptome: Manche Menschen können nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel allergische Reaktionen im Magen-Darm-Trakt erleben, die Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Durchfall umfassen können.

Anaphylaxie: In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion zu einer lebensbedrohlichen Situation führen, die als Anaphylaxie bezeichnet wird. Zu den Symptomen gehören Atemnot, Schwindel, schneller Herzschlag, niedriger Blutdruck und Bewusstlosigkeit.

Die Symptome können je nach Person, Allergen und Schweregrad der Reaktion variieren. Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion ist es wichtig, medizinische Hilfe zu suchen, insbesondere bei Anzeichen einer Anaphylaxie.

Allergie
Allergie

Erste Hilfe bei Allergie

Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Allergie leiden, gibt es verschiedene Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Symptome zu lindern und Allergenexposition zu vermeiden. Hier sind einige Tipps:

Identifizieren Sie Ihre Allergene: Versuchen Sie herauszufinden, auf welche Substanzen Sie allergisch reagieren, indem Sie einen Allergietest durchführen lassen oder Ihre Symptome mit bestimmten Situationen oder Expositionen in Verbindung bringen.

Vermeiden Sie Allergene: Sobald Sie Ihre Allergene identifiziert haben, versuchen Sie, deren Exposition so weit wie möglich zu reduzieren oder zu vermeiden. Dies kann bedeuten, bestimmte Lebensmittel zu meiden, Ihren Kontakt mit Pollen zu reduzieren oder Ihr Zuhause frei von Hausstaubmilben zu halten.

Verwenden Sie Medikamente: Antihistaminika, Nasensprays, Augentropfen und andere rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente können helfen, Ihre allergischen Symptome zu kontrollieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeigneten Optionen für Ihre spezifischen Symptome.

Allergen-spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung): Für manche Menschen mit schweren oder schwer zu kontrollierenden Allergien kann eine Immuntherapie in Betracht gezogen werden. Diese Behandlung beinhaltet die schrittweise Exposition gegenüber dem Allergen, um die Reaktion des Immunsystems im Laufe der Zeit zu verringern.

Halten Sie Notfallmedikamente bereit: Wenn Sie an schweren Allergien leiden, insbesondere wenn Sie ein Risiko für Anaphylaxie haben, sollten Sie immer ein Notfallset bei sich tragen und Ihre Familie, Freunde und Kollegen darüber informieren, wie sie im Notfall reagieren können.

Befolgen Sie einen gesunden Lebensstil: Ein gesunder Lebensstil, einschließlich ausgewogener Ernährung, regelmäßiger Bewegung und ausreichender Schlaf, kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und die Symptome von Allergien zu mildern.

Wenn Ihre allergischen Symptome schwerwiegend sind oder Sie Schwierigkeiten haben, diese unter Kontrolle zu halten, ist es wichtig, einen Allergologen oder einen Arzt / eine Ärztin aufzusuchen, der sich auf Allergien spezialisiert hat. Sie können Ihnen bei der Diagnose helfen und einen individuellen Behandlungsplan erstellen. In dringenden Notfällen rufen Sie den Ärztenotdienst unter 141.

Allergiezentren Wien

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Hilfe? Folgende Zentren / Ärzt*innen können Ihnen helfen. Bitte beachten Sie, dass dies nur eine kleine Auswahl an möglichen Ärzt*innen / Zentren ist. In dringenden Fällen rufen Sie den Ärztenotdienst unter 141.

Allergiezentrum Wien West

Allergie-Ambulatorium Innere Stadt

Allergie-Ambulatorium Rennweg

Floridsdorfer Allergie Zentrum

Allergie-Ambulatorium Reumannplatz

AllergyCare

Weitere Anlaufstellen

Pollenallergie

Mehr zu diesem Thema.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt

    Create your account

    ×