PrEP & PEP

Bei der PrEP wird von der Präexpositionsprophylaxe, welche vor dem Risiko „on demand“ oder fortlaufend eingenommen wird. Bei der PEP wird von einer Postexpositionsprophylaxe gesprochen, welche nach dem Risiko eingenommen wird.

PrEP

Das Kondom schützt noch immer am besten. Es gibt aber unterschiedlichste Gründe, warum trotzdem keines verwendet wird. Die PrEP (Präexpositionsprophylaxe) ist dabei eine Alternative um das Risiko einer Ansteckung um 86% zu senken. Die Präexpositionsprophylaxe (PrEP) ist ein HIV-Therapeutikum, dass zur vorbeugenden Einnahme bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr verschrieben wird. Dabei kann die Einnahme täglich mit einer Tablette oder anlassbezogen nach einem spezifischen Schema erfolgen.

Geeignet ist diese Prophylaxe für bestimmte Risikogruppen um das Ansteckungsrisiko zu senken. Seit der Neuübernahme der Johann Strauss Apotheke bieten wir die PrEP zu einem kostengünstigen Preis von € 45,90 pro Packung an.

Es werden nur Rezepte von spezialisierten Ärztinnen und Ärzten sowie Behandlungszentren ausgestellt. Regelmäßige Tests und begleitende Untersuchungen durch zuständige Mediziner*innen sind verpflichtend um die PrEP zu erhalten.

PrEP
PrEP

Kostenübernahme der PrEP seit 1. April

Seit 1. April werden die Kosten für die PrEP von den Krankenkassen übernommen.

Kostenübernahme der PrEP für Versicherte (außer Versicherte der KFAs) mit bis zu 60 Euro/Monat für die Medikamente sowie 25 Euro/Quartal für das Ärzt*innengespräch. Die Rückerstattung erfolgt analog zu Wahlärzt*innenrechnungen über die Website MeineSV.at, oegk.at, svs.at und bvaeb.at.

Dabei müssen sowohl Rechnung als auch Rezept eingereicht werden. Wenn man per Post einreicht, muss eine Kopie der e-Card dem Brief beigelegt sein. Digital ist die SV-Nr bereits hinterlegt.

Eingereicht werden kann sowohl eine Rechnung auf dem 3 Monatspackungen drauf sind als auch 3 einzelne Monatsrechnungen. Wichtig: Rezepte bzw. Rechnungen müssen ein Ausstellungsdatum nach dem 1. April 2024 haben.

Prep

Tägliche PrEP-Einnahme

Einnahmeschema der täglichen PrEP für einführenden und aufnehmenden Analverkehr (unter Beteiligung von Penis- und Darmschleimhaut)

Bei einer dauerhaften PrEP nimmt man täglich eine Tablette ein. Diese PrEP-Form wird in den Deutsch-Österreichischen Leitlinien empfohlen. Damit genügend Wirkstoff in den beim Sex beteiligten Schleimhäuten und Geweben ist, gelten folgende Empfehlungen zur Dauer der PrEP-Einnahme vor dem ersten Sex:

In der Anal- und Darmschleimhaut reichern sich die PrEP-Wirkstoffe sehr gut an: Zwei Tage nach Beginn der täglichen PrEP ist ein ausreichender Schutz aufgebaut.

Die Konzentration in der Penisschleimhaut ist nicht bekannt. Die Erfahrungen zeigen aber, dass hier der Schutz wohl ebenfalls zwei Tage nach Beginn der täglichen PrEP gegeben ist. Entscheidend ist dafür wohl die Konzentration in den benachbarten Lymphknoten, weil HIV sich hier vermehren würde, wenn es über die Penisschleimhäute in den Körper gelangt.

Prep

Einnahmeschema für aufnehmenden Vaginalverkehr (unter Beteiligung von Vaginal- und Penisschleimhaut).

In der Vaginalschleimhaut reichern sich die PrEP-Wirkstoffe nicht so gut an und werden auch schneller wieder abgebaut. Aus diesem Grund dauert es länger, bis ein schützender Wirkstoffspiegel aufgebaut ist. Man geht davon aus, dass sieben Tage nach Beginn der täglichen PrEP ein ausreichender Schutz besteht.

Prep

Anlassbezogene PrEP-Einnahme

Einnahmeschema bei anlassbezogener PrEP – nur empfohlen, wenn ausschließlich Analverkehr praktiziert wird.

Studien haben gezeigt, dass beim Analverkehr (beteiligt: Penis- und Darmschleimhaut) auch eine anlassbezogene PrEP zuverlässig schützt. Dabei nimmt man das PrEP-Medikament nur vorübergehend ein, zum Beispiel rund um eine Sexparty.

Man beginnt am besten 24 bis spätestens 2 Stunden vor dem Sex mit zwei Tabletten auf einmal, um schnell einen schützenden Wirkstoffspiegel zu erreichen. Die Einnahme nur zwei Stunden vorher gilt allerdings als sehr knapp.

Anschließend nimmt man dann eine Tablette täglich und setzt die Einnahme nach dem letzten Sex noch zwei Tage fort.

Absetzen der PrEP

Hat der letzte Sex stattgefunden, muss die PrEP noch eine Zeit lang täglich eingenommen werden. Es gibt dazu keine genauen Daten, allerdings wird folgendes häufig empfohlen:

  • Wenn ausschließlich Analverkehr (Penis- und Anal-/Darmschleimhaut sind beteiligt) praktiziert wird, wird nach dem letzten Sex eine tägliche Einnahme von zwei Tagen empfohlen.
  • Wenn nicht nur Analverkehr praktiziert wird, wird nach dem letzten Sex eine tägliche Einnahme von sieben Tagen empfohlen.

Bei Fragen kontaktieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Ärzt*innen können auch andere Ausschleichphasen empfehlen.

Prep
Prep

PEP

Bei der PEP (Postexpositionsprophylaxe) handelt es sich um eine medikamentöse Maßnahme um eine HIV-Infektion zu verhindern. Die PEP kann genommen werden

  • bei einem hohen Infektionsrisiko mit HIV
  • bei z.B. Riss des Kondoms, ungeschütztem Anal- oder Vaginalverkehr, bei Partner*innen mit unbekanntem HIV-Status, Nadelstichverletzungen

Die betroffenen Personen sollten innerhalb von 1-2 Stunden, längstens innerhalb von 48 Stunden ein Spital aufsuchen und mit der Einnahme der PEP beginnen. Die PEP muss 4 Wochen eingenommen werden. Begleitet wird diese Therapie von regelmäßigen Blutuntersuchungen nach 14 und 30 Tagen.

Spezialisierte Ansprechpartner*innen in Wien sind:

Weitere Infos

Auf der Seite der Aids Hilfe Wien finden Sie weitere Infos zu diesem Thema. Hier finden Sie eine Liste mit Mediziner*innen und Zentren.

HIV Schnelltest

Bei uns erhältlich

Know Your Status

HIV-Testangebote in Wien

HI-Virus

Das HI-Virus
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt

    Create your account

    ×