Sexuelle Gesundheit: HIV und STDs (sexuell übertragbare Krankheiten)

Welche Geschlechtskrankheiten gibt und wie können Sie sich vor einer Ansteckung schützen? Wir beantworten all Ihre Fragen und helfen weiter, sollten Sie eine Beratung oder Behandlung benötigen – diskret und anonym.

Was verstehen wir unter sexuelle Gesundheit?

Was verstehen wir unter „sexueller Gesundheit“?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert sexuelle Gesundheit als einen Zustand des körperlichen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität. Es betrifft nicht nur sexuell übertragbare Infektionen (STIs) oder Krankheiten (STDs), sondern bezieht sich auch auf positive und respektvolle Erfahrungen in Bezug auf Sexualität und sexuelle Beziehungen.

Dazu ist es wichtig, sein Gegenüber wahrzunehmen und zu verstehen. Denn was für eine Person passt, muss nicht für die nächste gelten. Die Förderung von sexueller Gesundheit trägt dazu bei, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Sexualität ist für viele eine sehr persönliche Angelegenheit und umso wichtiger ist ein “safe space”, in dem Fragen rund um das Thema auch in einem privaten Rahmen besprochen werden können. Dazu haben wir in der Apotheke einen Platz geschaffen, wo Intimes intim bleibt.

Wiener Schwerpunkt-Apotheke für HIV & STDs

HIV und Geschlechtskrankheiten können ernsthafte gesundheitliche Auswirkungen haben, aber mit dem richtigen Wissen und Präventionsmaßnahmen können Sie Ihr Risiko minimieren und Ihre sexuelle Gesundheit schützen.

Das Team der Johann Strauss Apotheke unterstützt Sie dabei und bietet unter anderem folgende Services an:

Nutzen Sie die Möglichkeit zur persönlichen Beratung

Bei uns bleibt keine Frage unbearbeitet, wir helfen gerne weiter. Buchen Sie gleich direkt eine Beratung mit unserem Team und kommen Sie in die Johann Strauss Apotheke in 1040 Wien – nur wenige Gehminuten vom Wiener Hauptbahnhof entfernt.

Die Johann Strauss Apotheke in 1040 Wien
Ein Kondom schützt am verlässlichsten gegen Geschlechtskrankheiten

Gut zu wissen: Die Top 3-Fragen zu HIV & STDs

Wie werden HIV und Geschlechtskrankheiten (STDs) übertragen?

HIV und STDs werden hauptsächlich durch ungeschützten sexuellen Kontakt übertragen, aber auch durch den Austausch von infiziertem Blut, gemeinsame Nutzung von Spritzen oder Nadeln, sowie von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit.

Welche Verhaltensweisen erhöhen das Risiko?

Risikoverhaltensweisen umfassen ungeschützten Geschlechtsverkehr mit mehreren Partner*innen, häufigen Partner*innenwechsel oder intravenösen Drogenkonsum.

Warum sind Tests und Früherkennung wichtig?

Tests und Früherkennung sind entscheidend, um frühzeitig eine Infektion festzustellen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Durch regelmäßige Tests können Infektionen behandelt und weitere Übertragungen verhindert werden.

Frühe Diagnosen ermöglichen außerdem einen frühen Beginn der Behandlung, was die Heilungsaussichten verbessert und Komplikationen reduziert.

STD steht für "Sexually transmitted disease" – also jede sexuell übertragbare Krankheit.

Arten von sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) – Geschlechtskrankheiten

Von bakteriellen Infektionen bis hin zu viralen Krankheiten – hier sind die häufigsten STDs:

  • HIV & AIDS: Das humane Immundefizienzvirus (HIV) ist ein Virus, das das Immunsystem schwächt und zu AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) führen kann. Mit entsprechender Therapie und Medikation sind HIV-positive Menschen nicht ansteckend.
  • Gonorrhoe (Tripper): Eine bakterielle Infektion, die die Harnröhre, den Gebärmutterhals, den Anus oder den Rachen betrifft. Wird Tripper nicht behandelt, kann es zu Spätfolgen kommen.
  • Chlamydien: Eine häufige bakterielle Infektion, die zu Entzündungen der Geschlechtsorgane führen kann – jedoch in vielen Fällen unentdeckt und daher unbehandelt bleibt.
  • Syphilis: Eine bakterielle Infektion, die in verschiedenen Stadien auftreten kann und unbehandelt schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen kann. Mit Antibiotika lässt sich dagegen leicht vorgehen.
  • Herpes genitalis: Eine virale Infektion, die schmerzhafte Bläschen im Genitalbereich verursacht und in regelmäßigen Schüben auftreten kann. Genitalherpes erleichtert die Ansteckung mit anderen STDs.
  • HPV (Humane Papillomviren): Eine Gruppe von Viren, die Warzen im Genitalbereich verursachen können und mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung gebracht werden. Für alle bis 30 Jahre ist die HPV-Impfung in Österreich kostenlos.
  • Hepatitis B und C: Virale Infektionen, die Leberentzündungen verursachen können und über infiziertes Blut oder sexuellen Kontakt übertragen werden. Die Krankheit kann unterschiedlichste Symptome haben, ist mit den richtigen Medikamenten jedoch behandelbar.
  • Mpox (Affenpocken): Eine äußerst seltene Infektion mit einem Virus, das mit den Pocken- bzw. Kuhpockenviren verwandt ist. Die Krankheit ist meldepflichtig und kann zu Komplikationen führen; Schutz gibt es durch die dazugehörige Impfung.

Es ist wichtig, dass Sie über STDs Bescheid wissen, um Ihr und das Risiko anderer zu minimieren und im Falle einer Infektion schnell medizinische Hilfe zu suchen. Schutzmaßnahmen wie Kondome und regelmäßige Tests können dazu beitragen, die Verbreitung von STDs einzudämmen und sich selbst zu schützen.

Tipp: Kondome liegen in der Johann Strauss Apotheke zur kostenfreien Entnahme auf.

Geschlechtskrankheit
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kopfschmerzen & Unwohlsein

Symptome und erste Anzeichen von sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) – Geschlechtskrankheiten

Die Symptome von HIV und STDs können variieren und sind oft unspezifisch, was ihre Erkennung erschweren kann.

Zu den häufigsten Symptomen von HIV gehören grippeähnliche Beschwerden wie Fieber, Halsschmerzen und geschwollene Lymphknoten, die nach der Ansteckung auftreten können.

STDs können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter ungewöhnlicher Ausfluss aus den Genitalien, Schmerzen beim Wasserlassen, Juckreiz, Brennen oder Schmerzen im Genitalbereich sowie Hautausschläge oder Geschwüre.

Achtung: Es gibt auch sexuell übertragbare Krankheiten, die mit keinen oder nur sehr leichten Symptomen einhergehen.

Bemerken Sie eines der Symptome oder hatten Sie einen „Risikokontakt“, ist es immer ratsam, ärztliche Hilfe oder eine Betreuung in Anspruch zu nehmen. Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist die Behandlung und desto größer sind die Heilungschancen.

HIV-Testangebot

Um das HI-Virus nachzuweisen, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. HIV Schnelltest: Test zur Selbstanwendung, der leider keine 100 % korrekten Ergebnisse liefert und eine Infektion erst nach drei Monaten erkennt. Immer mit einem der weiteren Tests abgleichen und kombinieren.
  2. HIV Antikörper-Test: Ist das HI-Virus im Körper vorhanden, bilden sich Antikörper, die vom Test aufgespürt werden. Eine Infektion kann jedoch erst nach sechs Wochen (“diagnostisches Fenster”) nachgewiesen werden.
  3. PCR Test: Genauer und schneller ist der PCR Test. Eine Infektion kann bereits nach zwei Wochen zuverlässig erkannt werden.

Know Your Status: HIV Schnelltest in der Apotheke

In der Johann Strauss Apotheke sind HIV-Schnelltests erhältlich. Wir klären dich gerne über den Test selbst sowie ein mögliches Ergebnis auf – diskret und absolut anonym.

Beachte unbedingt die Einschränkungen der Selbsttests:

  • keine absolute Sicherheit
  • sowohl positiv als auch negativ falsche Ergebnisse sind möglich
  • diagnostisches Fenster von bis zu drei Monaten
  • immer mit Antikörper und/oder PCR-Test kombinieren
HIV
HIV

So wird auf Geschlechtskrankheiten getestet

HIV und alle weiteren Geschlechtskrankheiten lassen sich über Bluttests diagnostizieren. Dein*e erste*r Ansprechpartner*in ist:

  • Hausärztin bzw. Hausarzt
  • Hautärztin bzw. Hautarzt

Von ihnen bekommst du eine Überweisung, mit der du in ein Labor gehst – oder die Blutabnahme erfolgt direkt in der Praxis.

Weitere Test- und Beratungsangebote in Wien

Die Aids Hilfe Wien ist die erste Anlaufstelle für Fragen, Unterstützung und Betreuung. Sie finden die Einrichtung im 6. Bezirk, direkt bei der U6 Station “Gumpendorfer Straße” (Adresse: Mariahilfer Gürtel 4, 1060 Wien). Die Angebote der Aids Hilfe Wien sind absolut kostenlos und anonym.

Folgende Ärzte haben sich ebenfalls auf Themen wie HIV und STDs spezialisiert:

Weitere Behandlungszentren und niedergelassene Ärzt*innen finden Sie bei der österreichischen AIDS Gesellschaft.

Bei Geschlechtskrankheiten am besten zum Haus- oder Hautarzt. In der Apotheke bekommst du dann mit deinem Rezept die notwendigen Medikamente.

Fragen & Antworten zu STDs und HIV

Wo kann ich mich selbst auf HIV testen?

In Wien bieten einzelne Apotheken (wie die Johann Strauss Apotheke) HIV-Selbsttests an, die diskret zu Hause durchgeführt werden können. Antigen- und PCR-Tests führen auf STD spezialisierte Ärzte, die Aids Hilfe Wien oder Labors durch. Lassen Sie sich immer entsprechend beraten.

Bietet ihr HIV-Tests an?

Ja, wir bieten HIV-Schnelltests in der Johann Strauss Apotheke an. Diese Tests können diskret und anonym durchgeführt werden und liefern schnelle Ergebnisse. Die Antworten auf die häufigsten Fragen dazu, finden Sie in unseren FAQs.

Was kostet ein HIV Test in der Johann Strauss Apotheke?

Der Preis für einen HIV-Schnelltest in unserer Apotheke beträgt € 31,00. Wir bieten zusätzlich kostenlose Beratungsgespräche zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten an – diese sind absolut kostenlos.

Gibt es Symptome für HIV?

Ja, es gibt Symptome für HIV, jedoch können sie unspezifisch sein und mit anderen Erkrankungen verwechselt werden. Es ist wichtig, sich regelmäßig testen zu lassen, auch ohne Symptome (zB bei entsprechenden Kontakten oder bei Risikoverhalten).

Wie lange dauert ein HIV-Test?

Ein HIV-Schnelltest liefert in der Regel Ergebnisse innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Bei einem herkömmlichen HIV-Antikörper- bzw. PCR-Test kann es ein paar Tage dauern, bis die Ergebnisse verfügbar sind. Diese sind jedoch auch deutlich zuverlässiger und das “diagnostische Fenster” ist viel kleiner.

Welche sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von sexuell übertragbaren Krankheiten, darunter HIV/AIDS, Gonorrhoe, Chlamydien, Syphilis, Herpes genitalis, HPV, Hepatitis B und C, Affenpocken sowie viele weitere.

Wie kann ich mich mit Geschlechtskrankheiten anstecken?

Geschlechtskrankheiten können durch ungeschützten sexuellen Kontakt, den Austausch von infiziertem Blut, gemeinsame Nutzung von Spritzen oder Nadeln sowie von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit übertragen werden.

Wie erkenne ich Geschlechtskrankheiten?

Geschlechtskrankheiten können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter ungewöhnlicher Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen, Hautausschläge, Juckreiz oder Brennen im Genitalbereich. Wende dich bei einem Verdacht sofort an deine Ärztin bzw. deinen Arzt.

Ist HIV heilbar?

Nein, HIV ist derzeit nicht heilbar, aber es gibt wirksame Behandlungen, die das Virus unterdrücken und die Lebenserwartung der Betroffenen erheblich verbessern können. Ist die Viruslast unter der Nachweisgrenze, sind HIV-positive Personen nicht ansteckend.

Welche Geschlechtskrankheiten sind heilbar?

Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhoe, Chlamydien und Syphilis können mit Antibiotika erfolgreich behandelt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Wo kann ich mich in Wien auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen?

Neben der Johann Strauss Apotheke (keine Vor-Ort-Testung) bieten auch andere Apotheken, die Aids Hilfe Wien und spezialisierte Testzentren in Wien Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten an.

Welche*r Fachärztin bzw. Facharzt ist bei sexuell übertragbaren Krankheiten zuständig?

Ein*e Dermatolog*in oder Urolog*in ist meist auf die Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten spezialisiert. Ihre Hausärztin bzw. ihr Hausarzt kann Sie jedoch auch an eine*n geeigneten Expert*in überweisen, falls notwendig.

Wo kann ich mich auf Geschlechtskrankheiten testen lassen?

Sie können sich bei Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt, einer Hautärztin bzw. einem Hautarzt auf Geschlechtskrankheiten testen lassen.

Wie kann mir eine Apotheke bei Geschlechtskrankheiten helfen?

Apotheken wie die Johann Strauss Apotheke in 1040 Wien bieten Beratung zu Geschlechtskrankheiten an und haben sämtliche Medikamente gegen Geschlechtskrankheiten vorrätig.

Bei Bedarf verweisen wir Sie auf eine Fachärztin bzw. einen Facharzt.

HI-Virus

Das HI-Virus

Know Your Status

HIV-Testangebote in Wien

PrEP & PEP

HIV Prophylaxe

Beratung in der Johann Strauss Apotheke: Jetzt Termin buchen!

Wir wissen genau, worauf es ankommt und beantworten alle Ihre Fragen gerne persönlich. Egal ob es um das Thema HIV, Vorsorge & Prophylaxe oder sexuell übertragbare Krankheiten im Allgemeinen geht – wir betreuen Sie gerne.

Buchen Sie gleich eine kostenlose Erstberatung und nehmen Sie alle Ihre Fragen mit!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt

    Create your account

    ×